Ruhig Blut Ludweiler
Ruhig Blut Ludweiler

Rundenkämpfe Sportpistole 09       2017

 

Des einen Freud und des anderen Leid - so oder so ähnlich könnte man den 9. und zugleich vorletzten Rundenkampf der Saison bezeichnen. Alle Ludweiler Schützen versuchten ihr Bestes, für die erste Mannschaft ging's am Ende gut aus, unsere Zweite war mit dem Ergebnis des Wettkampfes nicht glücklich.

 

Landesliga

Lockweiler 1  :  Ludweiler 1:                       1597 : 1608

 

Unsere Erste schaffte es, dem Gastgeber auf seinem Heimstand mit einem knappen Vorsprung von 11 Ringen die 2 Punkte abzuknöpfen. Dabei haderten zwei Schützen des Ludweiler Teams mit ganz unterschiedlichen Problemen und waren mit ihren Resultaten alles andere als zufrieden. Karsten Keller machten sowohl Waffen- als auch "Schützenstörungen" zu schaffen, das Zusammenbringen von Waffe, Schütze und Scheibenzentrum wollte heute irgendwie nicht richtig hinhauen. Edmund Schneider war von der Morgensonne geblendet und hatte so mit der sauberen Zielerfassung zu kämpfen. Dabei weiß doch jeder "Westerner", dass man die Sonne besser im Rücken hat. War aber auf diesem Stand nicht möglich und wir sind auch nicht in Tombstone, wo sich Marshal Wyatt Earp mit der Clanton-Bande rumschlagen musste (sorry für den kleinen Ausflug in die amerikanische Geschichte der Gunmen). Vereins-Chef Franz Schkoda und Frank Schorr (der noch immer für Horst Lydorf einsprang) hingegen störte die Lockweiler Sonne nicht und sie blieben auch von weiteren Unwägbarkeiten verschont wie etwa "bockige Waffen" und "Koordinationsprobleme schießtechnisch relevanter Gliedmaßen" (oder einfach ausgedrückt: der Abzugsfinger macht nicht das, was er soll, der Schießarm hebt sich zu spät zur erscheinenden Duellscheibe oder die Schießhand will einfach nicht ins Scheibenzentrum zeigen und, und, und ... diese Aufzählung könnte man locker noch erweitern) und so konnten beide mit ihren Resultaten zufrieden sein.

 

Die Einzelergebnisse:

Edmund Schneider:                            545 Ringe (269/276)

Franz Schkoda:                                   539 Ringe (268/271)

Frank Schorr:                                      513 Ringe (266/247)

Karsten Keller:                                   524 Ringe (267/257)

 

Bezirksliga Süd

Ludweiler 2  :  Scheidt 1:                  1436 : 1486

 

Trotz festen Vorhabens und einer guten Motivation aller Beteiligten des Ludweiler Teams heute einen Sieg einzufahren, konnte unsere Zweite ihren Heimvorteil nicht nutzen und musste mit einem deutlichen Ringunterschied die 2 Punkte den Gästen aus Scheidt überlassen. Der Gegner war zu stark und nutzte seine Chance schamlos. Aber so isses halt mal in unserem Sport. Mannschaftsführer Friedrich Duchêne war heute mit seinem ordentlichen 500er Ergebnis Bester im Team. Tilo Steinmann folgte mit nur wenig Abstand und einem ebenso soliden Resultat. Stephan Schneider und Roland Renkes strengten sich nach besten Kräften an, konnten an ihre bisherigen Leistungen aber nicht ganz anknüpfen. Gisela Hofmann unterstützte ihre Mannschaftskameraden außer Konkurrenz.

 

Die Einzelergebnisse:

Gisela Hofmann:                                421 Ringe (209/212)

Stephan Schneider:                            453 Ringe (229/224)

Roland Renkes:                                  444 Ringe (221/223)

Friedrich Duchêne:                             500 Ringe (244/256)

Tilo Steinmann:                                  483 Ringe (216/267)

 

Unsere erste Mannschaft führt weiterhin die Tabelle in der landeshöchsten Liga an und kann schon den Meistertitel schnuppern. Für die zweite Mannschaft ist der Klassenerhalt realistisch, hierzu sollte beim nächsten und zugleich letzten Rundenkampf der Saison nochmal gepunktet werden. Dies gilt auch für unsere Erste, die den Meistertitel noch nicht ganz sicher hat. Für den letzten Einsatz der Saison wünschen wir beiden Teams Erfolg und noch viele Ringe. (JB)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruhig Blut Ludweiler