Ruhig Blut Ludweiler
Ruhig Blut Ludweiler

Rundenkämpfe Pistole-Revolver 02       2016

 

Kurzes Fazit des 2. Rundenkampftages der Saison: Ein deutlicher Sieg unserer Ersten und eine knappe Niederlage unserer Zweiten, und dies unter sehr unterschiedlichen Bedingungen.

 

Regionalliga Süd

Quierschied 1  :  Ludweiler 1:                    1285 : 1395

 

Der Sieg gegen die Gastgeber aus Quierschied war zwar hinsichtlich der Mannschaftsergebnisse deutlich, dennoch taten sich ausnahmslos alle Ludweiler Schützen mit den suboptimalen Beleuchtungsverhältnissen der Quierschieder Raumschießanlage schwer. Der Präzisionsdurchgang klappte bei allen noch recht gut, aber auf den großen Duellspiegeln waren die Visierungen kaum noch erkennbar und wurden nahezu "verschluckt". Bei einem Zeitlimit von 20 Sekunden für 5 Schuss im Duellteil war an ein sauberes Erfassen der Visierungen kaum zu denken - heißt: auf Verdacht die Geschosse irgendwie ins Schwarze bringen. Am wenigsten zurecht kam damit Martina Buwen, seit vielen Jahren eine ergebnissichere Schützin. Der Duellteil verhagelte ihr heute das Gesamtergebnis spürbar. Aber auch ihre Mannschaftskameraden Jörg Buwen, Franz Schkoda, Mannschaftsführer Martin Bennoit und Frank Schorr waren mit ihren Resultaten ebenfalls nicht ganz zufrieden. Die ungünstigen Wettkampfbedingungen zogen sich wie ein roter Faden bei allen gleichermaßen durch und hatten entsprechende Auswirkungen auf die Einzelresultate. Aber sei´s drum - abhaken, durchpusten, die 2 Gewinnpunkte einstecken und sich auf die nächsten Begegnungen vorbereiten.

 

Die Einzelergebnisse:

Martina Buwen:                     344 Ringe (182/162)

Jörg Buwen:                           347 Ringe (173/174)

Franz Schkoda:                      352 Ringe (171/181)

Martin Bennoit:                     352 Ringe (173/179)

Frank Schorr:                         341 Ringe (170/171)

 

Bezirksliga Süd

Ludweiler 2  :  Heusweiler 4:                      1355 : 1382

 

Mit nur vier für den heutigen Rundenkampf zur Verfügung stehenden Schützen war die Aussicht, trotz des Heimvorteils gegen die Gäste aus Heusweiler zu gewinnen, denkbar schlecht. Und dies bewahrheitete sich auch. Heusweiler nutzte die Unterzahl unserer zweiten Mannschaft aus und holte sich die 2 Gewinnpunkte. Karsten Keller schien das nicht zu beeindrucken und lieferte ein super Ergebnis mit einem sehenswerten Präzisions- und Duellteil. Seinen Mannschaftskameraden Werner Henry, Christoph Kohl und Edmund Schneider gelang es trotz aller Anstrengungen nicht, das Mannschaftsergebnis noch in Richtung Sieg zu puschen. Aber es waren heute auch denkbar schlechte Voraussetzungen, ohne fünften Mann zur Unterstützung und damit keine Möglichkeit eines Streichergebnisses. Da weiß jeder im Team, dass es auf jeden Ring ankommt, das macht auch nicht wirklich ruhiger. Aber so isses im Mannschaftssport halt. Es gibt ja noch einige Gelegenheiten in der Saison, die einen oder anderen Gewinnpunkte einzusacken.

 

Die Einzelergebnisse:

Werner Henry:                       316 Ringe (148/168)

Karsten Keller:                      364 Ringe (180/184)

Christoph Kohl:                     346 Ringe (173/173)

Edmund Schneider:               329 Ringe (158/171)

 

Halten wir unseren beiden Teams die Daumen, dass sie sich in ihren Ligen behaupten können. Hierzu wünschen wir allzeit Gut Schuss! (JB)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ruhig Blut Ludweiler